„Wertstoffprofis 2c und 2d“

Die Klassen 2c und 2d mit ihren Lehrerinnen Michaela Hardung und Christine Winkler beschäftigten sich in der „Grünen Woche“ insbesondere mit der Mülltrennung und dem Recycling. So wurden sie zu echten „Wertstoffprofis“.

Dazu führten uns gleich am Montag, den 8.4.2019 drei junge Damen der Firma BellandVision die Notwendigkeit der Mülltrennung sehr anschaulich vor Augen. Wichtig waren vor allem die Hinweise, WIE richtig getrennt wird. Ein herzliches Dankeschön hierfür!

Im nächsten Schritt erarbeiteten wir in Gruppen, was aus unseren getrennten Wertstoffen wieder Neues hergestellt werden kann. Diese Plakate sind in der Aula sowie im Gang vor der Klasse 2d zu betrachten.

Am Donnerstag, den 11.4.2019 sammelten wir schließlich in der Natur liegengelassenen und weggeworfenen Müll zusammen. Erstaunt waren wir vor allem über die große Menge an Glasflaschen, die wir fanden.

Zum Ende der Woche gaben wir unser Wissen an Vertreter aller Klassen weiter. Sie bekamen dazu die neu angeschafften gelben Mülltonnen inklusive Merkschilder für die jeweiligen Abfallbehälter.

Denn ab sofort wird in der Grundschule Pegnitz der Müll wie folgt getrennt:

- Papiermüll (wie gehabt)

- Verpackungsmüll (neu! -> gelbe Tonne! Dabei Joghurtdeckel, Strohhalme etc. EINZELN einwerfen!)

- Restmüll

- Biomüll (z.B. Mandarinenschalen, Apfelreste, Bananenschalen, …) wird bitte in der eigenen Brotzeitbox mit nach Hause genommen und dort entsprechend entsorgt!

Der beste Müll ist der, der gar nicht erst entsteht!

Klasse 2a Thurner-Lehner

Die Klasse 2a sammelte mit Bettina und ihren zwei Ponys fleißig Müll.

In der Umgebung der Christian-Sammet-Schule und im Wohngebiet Hammerbühl fanden sie allen erdenklichen Müll auf der Straße, im Gebüsch und im Wald. Sie sammelten diesen getrennt in Säcken und Wannen, um ihn dann beim Wertstoffhof abzugeben. Die Ponys trugen die Müllsäcke zurück zur Schule. Im Anschluss beschäftigten sie sich in Gruppenarbeit mit der Mülltrennung und dem Recyclingkreislauf .

 

Projektwoche „Grüne Woche“

Die Klasse 3a beschäftigte sich im Rahmen der Projektwoche mit „erneuerbaren Energien“. Wie wichtig die neuen Energieformen für unsere Stromversorgung sind, konnten die Schüler anhand vielfältiger Materialien in Kleingruppen erfahren. Jede Gruppe befasste sich dabei mit einer anderen Art von Energie. Am Ende der Woche präsentierte jede Gruppe ihre aufschlussreichen und interessanten Ergebnisse der ganzen Klasse.

Was hat dein CO2-Fußabdruck mit dem Klima auf unserer Erde zu tun?

Mit dieser Frage befassten sich die Kinder der Klasse 3b im Rahmen der „Grünen Woche“. Die Klasse informierte sich zunächst darüber, was CO2 ist und wie unsere Umwelt verschmutzt wird. Außerdem erfuhren die Kinder, was das CO2 mit der globalen Erwärmung zu tun hat. Es wurde über die Auswirkungen des Klimawandels für das Leben auf der Erde gesprochen.

Um die Erwärmung der Erde nachvollziehen zu können, führten die Schüler einen Versuch zum Treibhauseffekt durch.

Für alle, die ihn nachbauen möchten, hier der Versuchsaufbau:

1. Der obere Teil zweier Plastikflaschen wird abgeschnitten.

2. Am Innenrand der Flaschen wird jeweils ein Thermometer mit Klebeband befestigt und etwas Erde in die Flaschen gefüllt.

3. Eine Flasche wird mit Frischhaltefolie bedeckt. Die Folie wird dazu mit einem Gummiband befestigt.

4. Beide Flaschen werden nun unter eine Wärmequelle gestellt.

5. Im Anschluss muss beobachtet werden, wie sich die Temperatur in beiden Flaschen verändert. Das sollte im 5-Minuten-Abstand ca. eine halbe Stunde lang abgelesen und notiert werden.

Das Ergebnis war eindeutig. Die mit der Folie abgedeckte Flasche heizte sich wesentlich mehr auf als die andere. In der offenen Flasche maßen die Kinder 26 °C, in der zudeckten 33 °C.

Sofort war allen klar, dass die Folie wie ein Hitzeschild wirkte und die Wärme nicht mehr aus der zugedeckten Flasche entweichen konnte.

Die Schüler erkannten, dass entsprechend zu viel CO2 in der Erdatmosphäre die Temperatur auf der Erde ansteigen lässt – wie die Folie auf der Flasche.

Nachdem die Klasse sich über die Auswirkungen von Treibhauseffekt und Klimawandel informiert hatte, überlegten die Schüler, wo in unserem Alltag überall CO2 entsteht.

Auf grünen (ökologischen) Fußabdrücken wurden schließlich Beispiele gesammelt, wie wir unseren CO2 - Abdruck verringern können.

Wir machen mit:

• Wir trennen unseren Müll.

• Wir gehen zu Fuß zur Schule oder fahren mit dem Bus.

• Wir achten auf unseren Strom- und Wasserverbrauch.

• Wir verwenden eine Brotzeitdose und eine nachfüllbare Trinkflasche.

• Wir werfen keine Lebensmittel weg.

Die Klasse 3d/3e hat sich in der Grünen Woche zum einen mit Verpackungen beschäftigt, urch welche Produkte wenig oder viel Müll entsteht. Zum anderen wurde anschließend die Entsorgung behandelt, dh wie wird Müll richtig entsorgt (gelbe, braune, blaue Tonne, Restmüll, ...). Abschließend haben sich die Schüler der beiden Klassen überlegt, wie man zu viel Müll vermeiden kann und haben ein Plakat erstellt.

Die Schüler waren sehr interessiert und hatten Spaß bei der Bearbeitung!

Die vierte Klasse war im Rahmen der GRÜNEN WOCHE auf dem Bauernhof. Auf dem Gut der Landwirtschaftlichen Lehranstalten in Bayreuth erfuhren wir viel über die Landwirtschaft.

Die Kinder fütterten Rinder

Sie erlebten Coburger Füchse

Lernten den Unterschied zwischen Gras, Kraut und Klee kennen

Und durften sich wie ein großer Landwirt auf dem Traktor fühlen

 

Oktober 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Aktuelle Termine

  • Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit

    KW 42

  • Klasse 4e mit U. Weih im Jugendwaldheim Lauenstein

    18.10 - 20.10.2019

Aktuelles

 

Informationen zum Schulanfang 2019/20

 

- Schulbusfahrplan

 

- Terminplan 2019-20

 

- Einteilung der Klassenzimmer 2019 - 20

 

- Sprechzeiten der Lehrkräfte

 

- Geheft für ausländische Eltern

 

- Schulranzenaktion

 

 

 

 

ESIS

 

- Krankmeldung über ESIS: KRANKMELDUNG

 

 

Die Klasse 4a besuchte den Ersten Bürgermeister der Stadt Pegnitz,

Herrn Uwe Raab